* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Fußball
     events/festivals, was halt so ab geht^^
     bands und so
     Filmkritik
     WICHTIGES
     kolumnen :)
     WM 2006
     allgemeines gelaber :p

* Links
     two arms to hold me
     VJ!
     Gamedemos.de
     krayt






kolumnen :)

Die gute Laune Kolumne :)

Die gute Laune Kolumne 

ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG

diese Kolumne ist nur, ABER AUßSCHLIEßLICH nur für schlechtgelaunte, genervte, verschlafene, gelangweilte, depressive kopfschmerzhabende mädchen und jungen gedacht. andernfalls könnte diese kolumne zu überhöhtem glücksgefühl, dem damit verbundenem endorphinzustand, welcher eine kritische höhe erreichen könnte, führen. Es besteht eine AKUTE gefahr der selbstüberschätzung sowie, dass sie sachen machen, die sie eigentlich gar nicht machen wollen. Es könnten halluzinationen (was für ein schönes wort) auftreten mit damit verbundenen wahnvorstellungen. ALSO PASSEN SIE AUF!!!
Nun, wenn diese oben genannten eigenschaften auf sie zutreffen und so richtig mies drauf sind, dann lassen sie sich verführen in die wunderbare welt der guten laune!!
Beginnen wir mit lektion nr. 1 :

Lektion # 1 – Sunshine
Wer Sonne im Herzen haben will, der braucht auch Sonne auf's Herz. Nichts tut der geschundenen Seele so gut wie eine geballte Ladung Sonne. Also liebe Leser und Leserinnen geht raus an die frische Luft und ihr werdet euch fühlen wie neugeboren!!

Lektion # 2 – Romantik
Ihr mögt es romantisch, kuschelig und schön warm und gemütlich? Dann macht euch ganz viele Kerzen an, wenn es langsam dämmrig draußen wird, legt euch aufs Bett/Schaukelstuhl macht Musik an, die euch entspannt und relaxed einfach mal total!!!

Lektion # 3 – It’s Schokitime
Nicht nur Liebe geht durch den Magen. Gute Laune und Freude und Lust am Leben entsteht auch durch leckeres schmackhaftes Essen. Nehmt euer Lieblingsgericht und es so viel wie ihr könnt davon!! Ein heißer Tip vom Autor  SCHOKOLADE IST DER RENNER!!!!! – Glücksgefühle garantiert!!! (Sarotti, Milka, etc…)Könnt ihr nicht kochen, kein Problem, fragt Mama/Oma/Schwester/Freundin – ihr werdet es nicht bereuen.

Lektion # 4 – berieseln lassen
Ihr guckt gern Fernsehen und liegt so richtig gern mal auf dem Sofa rum und streckt alle Viere von euch? Dann bettet euch mit Kissen auf eurer Lieblingskule auf der Couch holt euch Chips/Flips/Pudding/Schoki/Gummibärchen/Popcorn so nah wie an euch ran und ihr werdet euch fühlen wie im Schlaraffen land. Guckt 18 Uhr pro Sieben und ihr werdet noch glücklicher sein! Oder leiht euch einfach einen tollen film in der videothek aus :D

Lektion # 5 – Schlaf ist die beste Medizin
Schlaft  dann fühlt ihr gar nix mehr. ABER WICHTIG  vor dem Schlafengehen 10x sagen „Ich möchte wunderschöne Träume haben!!!“ (Wird vom Unterbewusstsein aufgenommen und sehr oft auch dann verarbeitet)  bringt glücksgefühle im Schlaf!!!

Lektion # 6 – Courage zur Selbsthilfe
Tut Menschen Gutes  Vor allem Menschen die ihr gar nicht kennt. Lauft mit offenen Augen durch die Stadt und helft Omas über die Straße, macht Plätze für ältere Herrschaften frei, hebt Menschen heruntergefallene Sachen auf…etc.  glaubt mir, das hilft wirklich immens  danach fühlt man sich wie mutter theresa und hat voll das gute gewissen!!!

Lektion # 7 – Rock’N’Roll
Play the Luftgitarre --- genial, sinnlos und deshalb auch FREUDE PUR!!!!!! Dreht was richtig rockiges röhriges auf, macht eure Haare auf (soweit wie möglich) und dann nehmt euch eure Gitarre in die hand – fühlt ihr ihre wunderbare form – ihre kurven – ihre rundungen. Dann die ersten zuerst zarten töne erklingen. Ihr fühlt den leicht vibrierenden Hals und dann ROCK’N’ROLL  IHR GEHT IN VÖLLIGER EKSTASE über in den rockigen refrain. Nachdem wahnisinnig geilem Solo werft ihr eure Gitarre weg, wischt euch den Schweiß von der Stirn UND SEID DER ABSOLUTE ROCK STAR!!!!!!!!!

Lektion # 8 – Love everywhere
Jaaa…das hört sich jetzt bestimmt typisch „verliebt“ an, aber wirklich Leute. Es gibt nichts schöneres und wunderbareres als die Liebe. Liebe beflügelt. Liebe verschönert. Liebe macht GUTE LAUNE. Freut euch, falls ihr jemanden habt, den ihr wirklich von ganzem Herzen liebt, und tut alles, damit dieses Gefühl für euch und euren Partner nie verloren geht. Es wird ein wundervolles Leben sein. Weiterhin gibt es nichts wunderbareres als jemanden zu haben mit dem man über alles reden kann, an den man sich lehnen kann, wenn es einem nicht so gut geht, einen, der einem die Sonne aufgehen lässt, wenn er lächelt. Eine Umarmung, ein Kuss und ihr werdet euch fühlen wie das Glück personifiziert.

Soo…das waren natürlich noch nicht alle Lektionen, aber meiner Meinung nach die wirksamsten. Falls ihr noch Vorschläge habt ihr seid ja alle Weltmeister im Kommentare schreiben, also könnt ihr eigene Erfahrungen noch anhängen. Viel Spaß und gute Laune!!!
Tipp  Lächeln allein weckt in dir und in denen, die du anlächelst unwillkürlich glrückgefühle 
1.6.06 18:47


fragen

also,... da ihr ja alle so fleißige und äußerst gute kolumneschreiber seit ( ein echt frisch endecktes talent bei euch*gg*) dacht ich mir mal, des ich ja, wo ich nun einmal schon krank bin, und halb tot langweile, ja mal paar tolle fragen überlegen könnte, damit ihr auch fleißg schreiben könnt*gg* so, des werd ich nun auch gleich mal tun, aber wollt nur sagn, wer selbst tolle ideen und vorschläge hat, kann es jeder zeit als kommentar bekanntgeben, oder mir per mail schickn, oder halt über kontakt ;-)
also, lg
cya!
24.5.06 11:21


von richi

So auf das Bedrängen einer charmanten Administratorin (Namen werden hier nicht genannt) habe ich mich entschlossen eine Kolumne auf eine ihrer berühmt berüchtigten Fragen zu schreiben. Die Aufgabenstellung der Frau Administratorin lautete folgendermaßen:

findest du die SChule, als eine gute vorbereitung für dein späteres Leben? Gibt es bessere ALternativen?

Also ganz spontan fällt mir dazu ein. Nein, die Schule ist keine gute Vorbereitung auf das spätere Leben, was eineindeutig!! durch die Rechtschreibefehler von
Sarah W. schon bei der Aufgabenstellung belegt worden ist :P wie man am Ende sehen wird habe ich auch sehr sehr viele Orthografiefehler gemacht (Scheißwort) -- was diese These nicht widerlegen würde, sondern nur noch mehr unterstützen.

Denke ich jedoch länger nach bin ich zu folgendem Entschluss gekommen.

Was ist überhaupt Schule?
Schule ist ein Sammelbegriff wo jede Art von Mensch aufeinandertreffen und zusammen die Hälfte ihrer schönsten Zeit ihres Lebens verbringen müssen. Diese Zeit ist vor allem durch herrschsüchtige paranoide „Lehrer“ geprägt, welche eigentlich erst einmal mit sich selbst den „inneren Frieden“ finden sollten.
Daraufhin kommt man auf die Frage:

Was zur ***** lernt man überhaupt in der Schule?
In der Schule lernt man am besten seinen Mund zu halten und den Kopf genau im richtigen Moment ein Stückchen nach vorne zu bewegen, um dem Lehrer ein Gefühl der inneren Befriedigung zu verschaffen, dass dieser uns etwas beibringen konnte.
Das ist das Kopfnickersyndrom, wie ich es liebevoll nenne.
So wenn sich nun alle Kopfnicker angesprochen fühlen finde ich das voll in Ordnung, seit Stolz auf euch. Das brauch euch nicht peinlich zu sein. Ihr seid unsere Zukunft, ihr integriert euch perfekt in dieses System und ordnet euch prima nach dem hierarchischem Prinzip unserer Gesellschaft unter. Ihr seid unser Zukunft. Ihr seid Deutschland!!!!!! *thumbsup* nun kommen wir auch gleich zur nächsten frage…

Bereitet uns die Schule schließlich auf unser zukünftiges Leben vor?
Aber natürlich liebe Leser!! Wozu gibt es sonst diese Institution. Das wäre doch sonst völlig unlogisch. Wozu sollte Thüringen sonst unsere Arbeit durch solche Immensen!!! Finanzierungen subventionieren. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, die hoffentlich alle diese Kolumne lesen, Schule ist die beste Vorraussetzung in unserer Gesellschaft zu VERROTTEN. Sie bindet, sie oktroyiert Meinungen, die gar nicht stimmen, sie schreibt uns Regeln vor, es wird einem dort ein falsches Bild vermittelt. Trotzdem geht in die Schule, denn um in dieser Gesellschaft zu überleben muss man sie erst einmal erlernen – was ist sonst schule????
Ich vertrete die These, dass die Schule die Größte Trivialität und Paradoxität des Lebens sei, um die Kinder an unsere Gesellschaft und deren Vorstellungen zu binden.

Alternativen gibt es keine, da bis zur 9. Klasse die allgemeine Schulpflicht besteht…obwohl wenn ich drüber nachdenke – liebe Kinder packt euren Schulranzen und wandert aus!!!!

In diesem Sinne – frohen nächsten Schultag! :P
16.5.06 17:34


von richi

Kolumne für Sarah W.
So auf das Bedrängen einer charmanten Administratorin (Namen werden hier nicht genannt) habe ich mich entschlossen eine Kolumne auf eine ihrer berühmt berüchtigten Fragen zu schreiben. Die Aufgabenstellung der Frau Administratorin lautete folgendermaßen:

findest du die SChule, als eine gute vorbereitung für dein späteres Leben? Gibt es bessere ALternativen?

Also ganz spontan fällt mir dazu ein. Nein, die Schule ist keine gute Vorbereitung auf das spätere Leben, was eineindeutig!! durch die Rechtschreibefehler von
Sarah W. schon bei der Aufgabenstellung belegt worden ist :P wie man am Ende sehen wird habe ich auch sehr sehr viele Orthografiefehler gemacht (Scheißwort) -- was diese These nicht widerlegen würde, sondern nur noch mehr unterstützen.

Denke ich jedoch länger nach bin ich zu folgendem Entschluss gekommen.

Was ist überhaupt Schule?
Schule ist ein Sammelbegriff wo jede Art von Mensch aufeinandertreffen und zusammen die Hälfte ihrer schönsten Zeit ihres Lebens verbringen müssen. Diese Zeit ist vor allem durch herrschsüchtige paranoide „Lehrer“ geprägt, welche eigentlich erst einmal mit sich selbst den „inneren Frieden“ finden sollten.
Daraufhin kommt man auf die Frage:

Was zur ***** lernt man überhaupt in der Schule?
In der Schule lernt man am besten seinen Mund zu halten und den Kopf genau im richtigen Moment ein Stückchen nach vorne zu bewegen, um dem Lehrer ein Gefühl der inneren Befriedigung zu verschaffen, dass dieser uns etwas beibringen konnte.
Das ist das Kopfnickersyndrom, wie ich es liebevoll nenne.
So wenn sich nun alle Kopfnicker angesprochen fühlen finde ich das voll in Ordnung, seit Stolz auf euch. Das brauch euch nicht peinlich zu sein. Ihr seid unsere Zukunft, ihr integriert euch perfekt in dieses System und ordnet euch prima nach dem hierarchischem Prinzip unserer Gesellschaft unter. Ihr seid unser Zukunft. Ihr seid Deutschland!!!!!! *thumbsup* nun kommen wir auch gleich zur nächsten frage…

Bereitet uns die Schule schließlich auf unser zukünftiges Leben vor?
Aber natürlich liebe Leser!! Wozu gibt es sonst diese Institution. Das wäre doch sonst völlig unlogisch. Wozu sollte Thüringen sonst unsere Arbeit durch solche Immensen!!! Finanzierungen subventionieren. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, die hoffentlich alle diese Kolumne lesen, Schule ist die beste Vorraussetzung in unserer Gesellschaft zu VERROTTEN. Sie bindet, sie oktroyiert Meinungen, die gar nicht stimmen, sie schreibt uns Regeln vor, es wird einem dort ein falsches Bild vermittelt. Trotzdem geht in die Schule, denn um in dieser Gesellschaft zu überleben muss man sie erst einmal erlernen – was ist sonst schule????
Ich vertrete die These, dass die Schule die Größte Trivialität und Paradoxität des Lebens sei, um die Kinder an unsere Gesellschaft und deren Vorstellungen zu binden.

Alternativen gibt es keine, da bis zur 9. Klasse die allgemeine Schulpflicht besteht…obwohl wenn ich drüber nachdenke – liebe Kinder packt euren Schulranzen und wandert aus!!!!

In diesem Sinne – frohen nächsten Schultag! :P
16.5.06 17:34


Nach wie viel Minuten ist ein Ei so hart, dass man es als Zement-Ei benutzen könnte?

Ok, kleine Beichte von mir, ich habe noch nie ein Ei gekocht. Ich habe auch noch nie ein gekochtes Ei gegessen. Im Grunde hege ich seit meiner frühesten Kindheit eine starke Abneigung dem Ei als Nahrungsmittel gegenüber, außer im Kuchen oder auch mal als Rührei. Der Rest ist tabu. Letzten Samstag gab es bei meiner Oma Kartoffelsalat. Mit Ei. Und noch schlimmer mit Eigelb (auch als Dotter bekannt). Das Zeug habe ich dann raussortiert, was dazu führte, dass der Stapel mit dem entfernten Ei größer wurde, als der Haufen mit Essen auf meinem Teller.
Gründe für meine Eier-Antipathie habe ich noch nicht gefunden. Ich vermute fast, es hängt ein wenig mit meiner sentimentalen Seite zusammen, denn auch ich besitze so etwas. Der Gedanke an die potenziellen kleinen, flauschigen und gelben Küken, die ich da mit dem Eidotter verspeise, schreckt mich wahrscheinlich ab. Die ersten werden jetzt aufschreien: „Wieso bist du denn dann nicht Vegetarier?“ Ganz einfach, bei einem Schwein/Rind/Hase/Känguru/Hund/Katze/Vogel habe ich einen sauber gebratenen, nicht eindeutig zu-ordnungsbaren Körperteil vor mir. Bei einem Ei weiß ich genau, wo später das Küken rauskommt.
Nennt mich verrückt, ist nun mal so. Ich frag euch ja auch nicht, wieso ihr keinen Rosenkohl esst (und wer welchen isst, der ist eindeutig nicht menschlich…).
Um doch noch auf die Frage zu antworten, ich würde das Ei 30- 150 Minuten im kochenden Wasser lassen um auszuprobieren, was passiert. Wenn es platzt oder zerläuft oder so, dann zusammen mit dem Wasser in den Gefrierschrank, wird dann trotzdem noch hart. Wenn es im Wasser hart wird, dann seid glücklich und haut es jemandem (vornehmlich den Personen, die mir diese selten dämliche Frage gestellt haben) an den Kopf.
In diesem Sinne, frohes Küken-…..ähm… Eierkochen!
12.5.06 15:11


Nach wie viel Minuten ist ein Ei so hart, dass man es als Zement-Ei benutzen könnte?

Ok, kleine Beichte von mir, ich habe noch nie ein Ei gekocht. Ich habe auch noch nie ein gekochtes Ei gegessen. Im Grunde hege ich seit meiner frühesten Kindheit eine starke Abneigung dem Ei als Nahrungsmittel gegenüber, außer im Kuchen oder auch mal als Rührei. Der Rest ist tabu. Letzten Samstag gab es bei meiner Oma Kartoffelsalat. Mit Ei. Und noch schlimmer mit Eigelb (auch als Dotter bekannt). Das Zeug habe ich dann raussortiert, was dazu führte, dass der Stapel mit dem entfernten Ei größer wurde, als der Haufen mit Essen auf meinem Teller.
Gründe für meine Eier-Antipathie habe ich noch nicht gefunden. Ich vermute fast, es hängt ein wenig mit meiner sentimentalen Seite zusammen, denn auch ich besitze so etwas. Der Gedanke an die potenziellen kleinen, flauschigen und gelben Küken, die ich da mit dem Eidotter verspeise, schreckt mich wahrscheinlich ab. Die ersten werden jetzt aufschreien: „Wieso bist du denn dann nicht Vegetarier?“ Ganz einfach, bei einem Schwein/Rind/Hase/Känguru/Hund/Katze/Vogel habe ich einen sauber gebratenen, nicht eindeutig zu-ordnungsbaren Körperteil vor mir. Bei einem Ei weiß ich genau, wo später das Küken rauskommt.
Nennt mich verrückt, ist nun mal so. Ich frag euch ja auch nicht, wieso ihr keinen Rosenkohl esst (und wer welchen isst, der ist eindeutig nicht menschlich…).
Um doch noch auf die Frage zu antworten, ich würde das Ei 30- 150 Minuten im kochenden Wasser lassen um auszuprobieren, was passiert. Wenn es platzt oder zerläuft oder so, dann zusammen mit dem Wasser in den Gefrierschrank, wird dann trotzdem noch hart. Wenn es im Wasser hart wird, dann seid glücklich und haut es jemandem (vornehmlich den Personen, die mir diese selten dämliche Frage gestellt haben) an den Kopf.
In diesem Sinne, frohes Küken-…..ähm… Eierkochen!
12.5.06 15:11


Was ist Werbung für dich?

Tja… Werbung ist für mich das, was es für die meisten Menschen wohl auch ist. Der Lückenfüller für den Toilettenbesuch während spannenden Filmen. Oder auch zum Essen holen… Oder zum Zähneputzen… Manchmal…
Aber was so in der Werbung gezeigt wird interessiert mich an sich eigentlich kaum. Calgon-Tabs in der neuesten Generation brauch ich nicht, bin schließlich Hand-Teller-Wäscher, Herbal-Essences auch nicht (na ja… außer, dass ich das vielleicht später mal für meine Freundin kaufen werde… ). Geiz ist geil hängt mir langsam echt zum Hals raus und wenn ich dann den Herr Pocher irgendwas vom „besten Fanausstatter“ Media Markt plappern höre, dann könnt ich gleich zum Mörder werden… War mal lustig, aber jetze? Es reicht langsam würde ich sagen.
Achja, es gibt ja dann auch noch so tolle Internet-Werbung. So komisches Zeug, mit dem Werbung für PC-Spiele gemacht wird. Besonders toll, wenn man grad die Musik ziemlich laut hat und plötzlich in ohrenbetäubender Lautstärke Maschinengewehr-Schüsse ertönen. Super! Welch geniale Erfindung. Meine halbe Nachbarschaft denkt schon, ich wäre irgendwie so ne Art Waffen-Fetischist.
So, Schlussbetrachtung: Werbung ist ok, solange sie leise, unauffällig oder wirklich lustig ist… Also wirklich lustig, nicht so gekünstelter Mist… Aber ich werde wohl weiter mit den „Oooobi ist das schön“- Liedern leben müssen, die mich dann glücklicherweise dazu bringen den Fernseher auszuschalten.
Apropos… Wäre grad mal Zeit was zu essen… ^^
4.5.06 18:42





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung